SitemapTrennzeichenKontaktTrennzeichenImpressumTrennzeichenMinol weltweit
Minol - Alles, was zählt.
Minol - Alles, was zählt.

Gradtagzahlen-Rechner

Wetterdaten in der Heizkostenabrechnung

Überblick

Ihr Plus bei Minol:

  • Wir sind ein führendes Abrechnungsunternehmen mit über 60-jähriger Erfahrung.
  • Sie bekommen bei uns das komplette Geräte- und Dienstleistungsangebot.
  • Erwarten Sie innovative Technik und Kundenservice für die Wohnungswirtschaft und Privatkunden.
  • Minol bietet Ihnen praxisgerechte Standard- und Individuallösungen.
Vorteile

Warum Sie mit Minol abrechnen sollten:

  • Verbraucherfreundliche und einfach verständliche Heizkostenabrechnung.
  • Top-Service durch über 100 Abrechnungsspezialisten.
  • Geprüfte Qualität, zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2000.
  • Abrechnungs-Know-how seit über 5 Jahrzehnten.
  • Fachliche Beratung durch persönliche Ansprechpartner.

Verbrauch auf Basis von Gradtagzahlen hochrechnen

Berechnungsgrundlage
Berechung
Erfasster Zeitraum und Verbrauch
Zeitraum von* (z.B. 15.02.2009)
Zeitraum bis* (z.B. 31.12.2009)
Verbrauch*
Hochzurechnender Zeitraum
Zeitraum von*

(z.B. 01.01.2009)

Zeitraum bis* (z.B. 31.12.2009)

Nach Fertigstellung Ihrer Eingabe können Sie die Hochrechnung durch einen Klick auf den Button: "BERECHNEN" kalkulieren lassen.

* Diese Felder sind Pflichfelder und müssen ausgefüllt werden.

Grundkosten für Heizung werden bei Nutzerwechseln im Regelfall nach den auch in der Heizkostenverordnung genannten Gradtagzahlen auf Vor- und Nachmieter aufgeteilt.

Grafische Darstellung der Gradtagszahlen

Die Wintermonate haben einen hohen Gradtagzahlenanteil. Der kälteste Monat ist der Januar. Es folgen der Dezember und dann der Februar.

Verbrauchskosten für Heizung werden dann nach Gradtagzahlen aufgeteilt, wenn eine Zwischenablesung fehlt, wenn sie fachlich nicht zu empfehlen wäre oder wenn sie versäumt wurde.

Verwendung finden die Gradtagzahlen dann, wenn innerhalb einer Abrechnungsperiode ein Nutzer auszieht und ein anderer einzieht, also ein Nutzerwechsel stattfindet. Gibt es für eine Wohnung dagegen eine Wärmekostenabrechnung für die ganze Abrechnungsperiode, werden Gradtagzahlen nicht benötigt. Gradtagszahlen werden auch dann verwendet wenn ein Messgerät nicht eine komplette Abrechnungsperiode gemessen hat und der Verbrauch hochzurechnen ist.